Schulwegsituation an der Staatsstraße 3308 (ehemalige B 8)

Von den Mitgliedern des Vereins “Aktiv für Kahl”, Anja Hafermaas und Sandra Hartnig-Schuck, wurde hinsichtlich der Lichtzeichenanlage über die Aschaffenburger Straße (vor Haus-Nr. 7 [Britta Wegner Kosmetik] bzw. 12a/14 [Tauchladen]) ein Antrag an Bürgermeister Seitz übergeben.



Dieser Antrag wurde alsdann von der Gemeindeverwaltung an das zuständige Staatliche Bauamt – Straßenbauamt Aschaffenburg weitergeleitet.

Dieser Antrag wurde alsdann von der Gemeindeverwaltung an das zuständige Staatliche Bauamt – Straßenbauamt Aschaffenburg weitergeleitet.

Wie nunmehr in Erfahrung zu bringen war, ist eine erste Überprüfung durch Vertreter des Staatlichen Bauamtes, der Gemeinde Kahl und der Fachfirma AVT STOYE GmbH (Verkehrsinfrastruktur) erfolgt.

Ergebnis dieser ersten Prüfung war, dass die so genannte “Räumzeit (auch Schutzzeit oder Zwischenzeit genannt)”, also die Zeit, die zwischen dem Ende der Grünzeit (Freigabezeit) für die Fußgänger und dem Beginn der Grünzeit für den Fahrzeugverkehr, um zwei Sekunden kürzer ist, als es bei der “Rathausampel” (8 Sekunden) der Fall ist.

Es soll nunmehr in einem weiteren Schritt geprüft werden, ob die programmtechnischen Schaltvorgänge an der besagten Fußgänger-Licht-Signal-Anlage, denen der “Rathausampel” gleich gesetzt werden können.

Dies würde bedeuten, dass die “Räumzeit” von derzeit 6 Sekunden auf 8 Sekunden erhöht werden sollte. Dies wäre ein kleiner Schritt zu mehr Sicherheit an dieser Fußgängerampel.